Eiweißpulver zum Abnehmen - Munich2015

Was bringt Eiweißpulver?

eiweisspulver-kraeftig
Eiweißpulver fördert den Aufbau von Muskelmasse. Hieraus ergibt sich eine ganz einfache Rechnung: Mehr Muskelmasse bedeutet einen höheren Grundumsatz. Je mehr Muskeln also vorhanden sind, umso höher ist auch der Energiebedarf des Körpers an sich. Auch Regenerationszeiten lassen sich verkürzen, wenn dem Körper schnell das Eiweiß zur Verfügung steht, das er gerade benötigt.
Insbesondere Personen die abnehmen wollen, nehmen daher gerne Eiweißpulver zu sich. Die Pulver kommen ohne Fett aus und sorgen für ein sättigendes Gefühl, und das über einen längeren Zeitraum. Und wer sich bereits satt fühlt, isst automatisch auch weniger. Möglich ist es auch, dass Eiweißshakes sogar als Ersatz für eine ganze Mahlzeit eingenommen werden. Selbstverständlich sollte zur Einnahme von Eiweißpulver immer auch ein generell gesunder Lifestyle gehören, bei dem natürlich auch Sport nicht zu kurz kommen sollte, um die besten Abnehmresultate zu erzielen. Die Einnahme von Eiweißpulver setzt immer noch voraus, dass es zu einem Kaloriendefizit kommt, das für die Gewichtsabnahme unerlässlich ist.

Wie viel Eiweiß sollte man zu sich nehmen?

eiweisspulver-muskelaufbauAls Orientierung kann hier eine Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung herangezogen werden. Wer Sport in seinen Alltag integriert hat, für den empfiehlt sich in etwa 1 Gramm Protein je Kilogramm Körpergewicht. Bis zu 2,0 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht sollen es sogar laut der International Society of Sports sein dürfen. Wer zu viel Eiweiß zu sich nimmt, muss mit einigen Nebenwirkungen rechnen. Dazu Magenprobleme aber auch Probleme mit der Verdauung gehören. Auch der Säure-Base-Haushalt gerät aus dem Gleichgewicht. Wer unter Nierenerkrankungen leidet, sollte sich mit seinem Arzt absprechen, wie viel Protein für ihn empfehlenswert ist.

Auf dem Markt sind verschiedene Eiweißpulver zu finden

Eiweißpulver können unterschiedlich zusammengesetzt sein. Auf eiweisspulver-test.de findet man fast alle Sorten vor, die getestet wurden. So gibt es das Molkenprotein, auch Whey Protein genannt. Dieses gilt als Grundprotein wenn es um den Aufbau von Muskeln geht. Daneben lässt sich auch Sojaprotein finden, welches aus dem pflanzlichen Rohstoff Soja hergestellt wird. Somit müssen auch Veganer nicht auf Eiweißpulver verzichten. Abgerundet wird das Angebot schließlich durch Mehrkomponenten Protein, welches verschiedene Proteinsorten in sich vereint. Insbesondere Whey Protein wird eine hohe biologische Wertigkeit zugesprochen. Dadurch kann der Körper die Proteine besonders gut aufnehmen und verwerten. Als weniger hochwertig gilt hingegen Weizeneiweiß. Am besten ist es, eine gute Mischung aus tierischem und pflanzlichem Eiweiß zu sich zu nehmen. Dadurch erhält man eine biologische Wertigkeit von bis zu 140. Zum Vergleich: Das Ei selbst hat eine biologische Wertigkeit von 100. Die Mischung macht es also bei Eiweiß.

Verunreinigte Pulver meiden

Eiweißshakes gibt es mittlerweile in den verschiedensten Geschmacksrichtungen, so dass hier für jeden das passende dabei sein dürfte, ohne dass man sich geschmacklich zur Einnahme „überwinden“ müsste. Es empfiehlt sich, auf Eiweißpulver zurückzugreifen, das keine unnötigen Zusatzstoffe beinhaltet. Daher sollten Geschmacksverstärker und natürlich auch Zucker tabu sein. Man sollte hier keinesfalls an der Qualität des Produkts sparen, da sich auf dem Markt auch minderwertige Eiweißpulver finden lassen, in denen sogar illegale Zusatzstoffe enthalten sein können, bis hin zu anabolen Steroiden.